Liebe Freundinnen und Freunde der Kunst im Uniklinikum Gießen,
365 weiße Seiten, die es zu füllen gilt:
 wir wünschen Ihnen ein gesundes, gutes Neues Jahr!

Zum Auftakt des Jahres 2022 stellt uns die Pandemie erneut vor die Herausforderung den Zugang zur Kultur, trotz Einschränkungen und mit größter Vorsicht zu ermöglichen.
Vor dem Hintergrund des erschwerten Zutritts ins Klinikum, zurzeit 2G plus-Regel, d.h. vollständig geimpft od. genesen und tagesaktueller Test, möchten wir Sie gerne auf diesem Wege an der Kunst im Klinikum teilhaben lassen. Unten haben wir kurze Hinweise zu den aktuellen Ausstellungen aufgelistet. Auf der Homepage des Freundeskreises finden sie weiteres Bildmaterial und Texte.
Mit dem Buch „Was macht die Kunst im Klinikum“, das in Zusammenarbeit mit Nikolaus Koliusis entstanden ist, möchten wir Sie einladen, das Gespräch mit uns über die Kunst im Klinikum zu suchen. Das Buch erhalten Sie über Susanne Ließegang: s.liessegang@t-online.de zum Preis von 24 €.

Was erwartet Sie im neuen Jahr im Klinikum:
Zur Ausstellung von Reiner Packeiser „im Licht – Malerei“ hoffen wir, zu den Kunst-Gesprächen, unter den dann tagesaktuellen Corona Bedingungen, am 22. Februar und am 3. Mai einladen zu können.
Im Kapellengang wird diese Ausstellung Mitte Mai enden. Wir haben Marianne Hopf, die wir 2015 schon mal vorgestellt haben, gebeten erneut auszustellen. Ihre neusten Arbeiten sind in Folge ihres Projekts „Landscaping – a journey to iceland“ entstanden. Sie befassen sich u.a. mit dem Horizont, der sich zum Gespinst verwandelt.
In der großen Magistrale, in der zurzeit noch Birgit Fischötter „FLORISmammoGRAPHIE“ zu sehen ist, wird ab April die Ausstellung „Neu leben“ zu sehen sein. Sie kommt aus Berlin zu uns, ist vom Verein „Transplantierte e.V.“ konzipiert worden und beleuchtet das schwierige Thema der Organspende aus Sicht der Lebensqualität der Organempfänger.
Ab Juni wird in der großen Magistrale dann Andreas Walther, der 2015 in der Zentralen Notaufnahme die Video Installation „Familienporträts“ installiert hatte, Porträt Fotografien zeigen.

Vielen Dank, dass Sie mit Ihrer Mitgliedschaft das Kunstprojekt im Klinikum unterstützen!

Wir freuen uns Sie 2022 wieder im Klinikum begrüßen zu können.

Seien Sie herzlich gegrüßt

Susanne Ließegang, Kunstbeauftragte am UKGM Giessen und
Renate Seeger-Brinkschmidt, Vorsitzende des Freundeskreises der Kunst am Uniklinikum Giessen

 

 

BitteDanke, Nikolaus Koliusis,
 das wir im Dezember 2020 neben dem Haupteingang an der Außenfassade installiert hatten, 
wurde im Dezember 2021 abgenommen.

Birgit Fischötters FLORISmammoGRAPHIE 

ist im August 2021 in die Große Magistrale, Ebene 0 eingezogen. 
https://freundeskreis-der-kunst-im-uniklinikum-giessen.de/kunstorte/magistrale-ebene-0/

Feedback von Nikolaus Koliusis 

zog im August in den Gang von der Zentralen Notaufnahme zur Chirurgie, Ebene -1 um. 
https://freundeskreis-der-kunst-im-uniklinikum-giessen.de/kunstorte/weg-zum-ich/

Im September haben wir das Buch „Was macht die Kunst im Klinikum“
 in Beisein von (von li.) Renate Seeger-Brinkschmidt, Vorsitzende des Freundeskreises der Kunst im Uniklinikum Gießen, 
Nikolaus Koliusis, Künstler, Stuttgart, Susanne Ließegang, Kunstbeauftragte am UKGM, Prof. Dr. Werner Seeger, 
Thomas Vinson, Künstler Gießen/Paris, Claudia Scholtz,Hessische Kulturstiftung, Wiesbaden und Tarek Asam, Tanzcompagnie Gießen 
an Prof. Dr. Werner Seeger übergeben.
https://freundeskreis-der-kunst-im-uniklinikum-giessen.de/kunstorte/kunstprojekte/

Reiner Packeiser 
bespielt mit „Im Licht- Malerei „seit November 2021 den Kapellengang
 https://freundeskreis-der-kunst-im-uniklinikum-giessen.de/kunstorte/kapellengang/

Die Mutmach Bilder
 der Schülerinnen und Schüler der Klasse 2c von der Goethe Schule Gießen 
beleben seit Dezember den Gang zur Chirurgischen Intensivstation, Ebene -2, 
die seit Beginn der Pandemie Covid 19 Patienten versorgt.

Thomas Vinsons 
“Meins/Deins“ wanderte im November in die Nachbarschaft der „Eisernen Lunge“, Ebene -1 der Chirurgie.
https://freundeskreis-der-kunst-im-uniklinikum-giessen.de/archiv/archiv-kapellengang-2020/

 

 

 

 

Thomas Vinsons Ausstellung „verweilen + genesen“ endet am 14.11. 2021. Einige seiner klinikbezogenen Arbeiten werden noch eine Weile im Klinikum bleiben und u.a. in der Chirurgie zu sehen sein. Näheres dazu berichten wir noch.

Ab dem 23.11.2021 lädt uns dann Reiner Packeiser zu einer ganz anderen Art des Verweilens ein. Mit seiner Malerei in Schwarz-Weiß, mit Grafitpulver auf Büttenpapier verführt er uns ganz nahe zu kommen, unsere Augen schweifen zu lassen und im Licht Malerei neu zu entdecken.

Reiner Packeiser „Im Licht – Malerei“

Reiner Packeiser sieht das Licht – und den Menschen, in jüngster Zeit auch Pflanzen. In seiner Grafit-Malerei lässt er sich vom Licht im Verhältnis zum Schatten leiten und findet die Begegnung mit einem Menschen, mit einer Pflanze. Immer sind es 1:1 Begegnungen. Ein direkter Dialog des Auges über die Hand mit einem Gesicht, mit einer Blüte. Er berührt, im wörtlichen Sinne, das Licht und im Licht den Menschen – die Blüte. Und so scheinen die Abstände zum Gegenüber zu schrumpfen. Wir kommen diesen Menschen/Pflanzen auf ungewohnte Weise ganz nah…

Im Rahmen des Klinikalltags, in dem Nähe und Distanz ein ganz besonderes Maß sind, eröffnen diese Bilder einen besonderen Raum, der zum Anlass werden kann, miteinander ins Gespräch zu kommen über die Nähe, das Licht und die Malerei.
Zum Beispiel während der Vernissage am Dienstag den 23.11. 2021 um 19 Uhr,
 oder während der Kunstgespräche am 22.2. und 17.5.2022.

Zur Vernissage
 und den Kunstgesprächen 
laden wir Sie herzlich ein!

Susanne Ließegang und Renate Seeger-Brinkschmidt

 

Wir bitten um Anmeldung unter s.liessegang@t-online.de

Da sich die Bedingungen wegen des Anstiegs der Coronafälle gerade ändern, werden wir zeitnah die aktuellen Bedingungen an dieser Stelle veröffentlichen.

 

Info zum Künstler: http://www.packeiser.net

zur Ausstellung: http://freundeskreis-der-kunst-im-uniklinikum-giessen.de

zum Kontakt Kunstbeauftragte des Uniklinikums: s.liessegang@t-online.de  Tel.06409 8080284

Freundeskreis der Kunst im Uniklinikum Gießen e.V.: renate.seeger@gmail.com

Liebe Freundinnen und Freunde der Kunst im Uniklinikum Gießen,

herzlich laden wir Sie zum Kunst Gespräch am
Dienstag 21.9. 2021 um 19 Uhr zur Ausstellung Verweilen + Genesen von Thomas Vinson ein.

Die Pläne Thomas Vinsons für sein Ausstellungsprojekt im Kapellengang des Uniklinikums wurden durch den Ausbruch der Covid-19 Pandemie radikal durchkreuzt. Thomas Vinson befand sich nicht nur für dieses, sondern auch für seine anderen Projekte mit einer Situation des Stillstandes konfrontiert.

Entstanden ist daraus eine, für den Kapellengang ganz und gar unerwartete Ausstellung.

Ausgehend von den Zeichnungen der Melencolia Serie wollen wir mit Thomas Vinson ins Gespräch über seinen Gebrauch von Materialien und Werkzeugen kommen, verbunden mit der Frage, wie sie die künstlerische Arbeit antreiben.

Dies Fragen nach der Kreativität in der bildenden Kunst anhand von Werkzeug und Material ermöglicht eine überraschende Perspektive auf die Medizin als einer Kunst des Heilens.

 

test

 

Aufgrund der beschränkten Teilnehmer:innen-Zahl bitten wir um Voranmeldung unter der Email
s.liessegang@t-online.de oder unter Tel. 06409 8080 284.
Im Uniklinikum gelten die 3G Regel und die Maskenpflicht.

 

Wir freuen uns auf das Gespräch mit Ihnen!

Mit besten Grüßen aus dem Uniklinikum

Susanne Ließegang                       Renate Seeger-Brinkschmidt
Kunstbeauftragte am UKGM                  Vorsitzende Freundeskreis der Kunst im Uniklinikum Gießen e.V.

 

Infos zur Ausstellung finden sie unter:

https://freundeskreis-der-kunst-im-uniklinikum-giessen.de/kunstorte/kapellengang/

 

 

 

Dr. phil. Susanne Ließegang

Kunstbeauftragte am UKGM Gießen

Tel. 06409 80 80 284

Email susanne.liessegang@verwaltung.med.uni-giessen.de

 

 

Falls Sie keine weiteren Zusendungen wünschen, senden Sie uns bitte einen E-Mail mit  “Löschen” im Betreff.

 

Liebe Freundinnen und Freunde der Kunst im Uniklinikum Gießen, wir freuen uns sehr Sie zur

Vernissage der Ausstellung „FLORISmammoGRAPHIE“ von Birgit Fischötter

am Dienstag den 7. Sept. um 19 Uhr in die große Magistrale, Ebene 0 einzuladen.

Birgit Fischötter wird anwesend sein.

 

Aufgrund der Corona bedingten Begrenzung der Teilnehmer:innenzahl (20), bitten wir um Voranmeldung unter:
susanne.liessegang@verwaltung.med.uni-giessen.de.

Für den Besuch im Klinikum gelten bis auf Weiteres die 3G Regel (siehe unten), sowie Maskenpflicht.

 

 

 

 

Wir hatten die Frankfurter Künstlerin zur, durch Corona leider nur klinikintern zugänglichen, Ausstellung zum Röntgenjahr 2019/20 eingeladen.
Diese Ausstellung inspirierte Birgit Fischötter, ihr Experimentieren mit dem Röntgenbild aus dem Jahr 2009/10 fortzusetzen.

Ermöglicht durch Prof. Gabriele Krombach, Direktorin der Diagnostischen und Interventionellen Radiologie und Kinderradiologie, wurden Mammographien von Pflanzenteilen zum Ausgangsmaterial für eine neue Bildserie. Unter Verwendung verschiedener Techniken: Malerei, Zeichnung, Druckverfahren, Radiologisches Bildmaterial, setzt Birgit Fischötter diese „Elemente“ in Beziehung. Spielerisch experimentierend lotet sie so das Verhältnis zwischen Bild und Abbild aus.

Zur Erst-Begegnung mit diesen neuen Bildwelten der FLORISmammoGRAPHIE laden wir sie herzlich ins Uniklinikum Gießen
zur Vernissage am 7. September um 19 Uhr ein. Die Ausstellung kann dann täglich ab 17 Uhr unter den obengenannten Regeln besucht werden.

Susanne Ließegang und Renate Seeger-Brinkschmidt freuen sich auf ein Wiedersehen!

 

 

Besucher:innen dürfen das Klinikum betreten, wenn sie zu den drei nachfolgenden Gruppen gehören:

  • Geimpfte

Die zweite Impfung muss 15 Tage zurückliegen und im Impfpass oder einer entsprechenden Bescheinigung der impfenden Stelle nachgewiesen werden (z. B. in der Corona-Warn-App oder der CovPass-App)

  • Genesene

Personen, die eine SARS-CoV-2-Infektion durchgemacht haben. Erforderlich ist die amtliche Bescheinigung durch das Gesundheitsamt auf Grundlage eines positiven PCR-Tests, der nicht älter als sechs Monate ist. Liegt die Infektion länger als sechs Monate zurück, gilt als vollständiger Impfnachweis die Bescheinigung des Gesundheitsamtes nur in Verbindung mit dem Nachweis einer einmaligen Corona-Schutzimpfung.

  • Getestete

Wer weder vollständig geimpft noch von einer Coronainfektion genesen ist, kann einen Nachweis eines negativen Corona-Antigen-Schnelltests vorlegen, der nicht älter als 24 Stunden ist.

 

Eine Testung vor Ort im Klinikum ist leider nicht möglich. Bitte wenden Sie sich im Vorfeld an die offiziellen Teststellen. Alle erforderlichen Nachweise sind an der Eingangskontrolle vorzulegen. Ferner gelten die bekannten Hygienevorschriften:

Im gesamten Klinikgebäude gelten für Besucher:innen durchgängig die Maskenpflicht (medizinische Maske oder FFP-2 Maske), die Einhaltung der Abstandsregeln – mindestens 1,5 m – und die Hände-Desinfektion am Eingang.

 

Info: www.fischoetter.de

www.freundeskreis-der-kunst-im–uniklinkum-giessen.de

 

Dr. Susanne Ließegang
Kunstbeauftragte am UKGM Gießen     Tel. 06409 80 80 284
Email: susanne.liessegang@verwaltung.med.uni-giessen.de

 

 

 

Foto S Liessegang

 

Mit der Neuinstallation in der großen Magistrale auf der Ebene 0 ist ein Spiel mit der Sprache im Klinikum eingezogen. Ein blaues Band säumt den Weg, weiße Worte tauchen auf. Bekannte, allgegenwärtige Worte wie Guten Morgen, müde oder Langeweile. Vereinzelt erscheinen sie wie Bilder. Gemeinsam werden sie zu einem Gedicht, dessen Inhalt jede/r selbst entwirft. Ein absichtsloses Spiel mit Sprache, welches absichtlich den Alltag der Menschen ins Spiel bringt. Die Ausstellung ist eine Weiterführung der Reflektion, die aus der Ausstellung „Was macht die Kunst im Uniklinikum“ hervorgegangen ist. Mit dieser Ausstellung rückte die Sprache/ das Wort als vertrautes Medium der alltäglichen Kommunikation in die Aufmerksamkeit des Projekts „Kunst im Uniklinikum“.

 

Die Intervention mit „Bitte Danke“ im März 2020, war ein erste Setzung, die diesem „Medium Sprache“ Raum gab. Die neue Ausstellung „Feedback“ – entstanden in der fortgesetzten Kooperation mit Nikolaus Koliusis – erprobt das Wort als Möglichkeit den Betracher*Innen einen „Poetischen Raum“  mitten im Klinikalltag anzubieten.

Wie Fenster verschränken diese Worte den alltäglichen Umgang mit Menschen und Dingen im Klinikum mit den Weiten des privaten und beruflichen Lebens. Begrüßung: „Guten Morgen“, Wünsche: „MAL-PAUSE“, Sehnsüchte: „Mal-Zeit“ oder Zweifel: „JAber“ wechseln sich ab mit direkten Ansprachen: „Dich“, oder Aufforderungen „Komm“. Jeder Blick fängt ein anders Wort auf, nimmt es mit, oder lässt es liegen, so beiläufig, wie wir den Menschen im Gang begegnen: manchem Blick begegnen wir, manchen übersehen wir, anderen Blicken antworten wir. Jedes Wort ist so selbstverständlich, wie es eine Bedeutungsfülle aufruft, die einmalig und individuell ist. Keine vor-geschriebenen Geschichten. Ein Impuls ins Blaue.

 

 

Foto: S.Liessegang

Liebe Freundinnen und Freunde der Kunst im Uniklinikum Gießen,

seit Beginn der Covid-19 Pandemie ist noch einmal deutlicher geworden, wie sehr die Kulturarbeit im Uniklinikum unter besonderen Bedingungen steht.
Im Unterschied zu allen anderen Kulturinstitutionen hatten wir nie ganz geschlossen: für die Mitarbeiter*Innen, Patienten*Innen und Angehörige waren die Ausstellung „geöffnet“.

Jetzt aber, da die Kulturinstitutionen wieder geöffnet haben, ist die Kunst im Uniklinikum noch immer für die
allgemeine Öffentlichkeit geschlossen. Leider sind noch immer nur krankheitsbedingte Besuche möglich. Die strenge Besucherregelung gilt noch bis Mitte August und es bleibt abzuwarten, wie es danach weiter geht.

Seit März hat sich in Sachen Kunst dennoch einiges bewegt und wir möchten heute aus aktuellem Anlass aus dem Klinikum berichten.

Im März, ganz zu Beginn der Corona Krise, haben wir in der Eingangshalle in Zusammenarbeit mit Nikolaus Koliusis „Bitte Danke“ installiert.

Der shut down und die strenge Besucherregelung haben auch unsere Programmplanungen durcheinander gewirbelt.

Durch die Verlängerung der Ausstellung von Stefan S. Schmidt im Kapellengang bis zum 18.9. 2020 hoffen wir, auch Ihnen noch Gelegenheit geben zu können, die Ausstellung zu sehen.

Ab Ende September wird im Kapellengang dann eine Ausstellung zu sehen sein, in deren Mittelpunkt Objekte aus aller Welt stehen.
Gezeigt wird die Sammlung von Dr. Thomas Discher, Leiter der Infektiologie, die auf sehr besondere Weise das Arzt*Innnen – Patient*Innen Verhältnis präsent werden lässt.

Anfang Juni haben wir, wie geplant, die Ausstellung „Sehen Sie was …“ anlässlich des Röntgen Jubiläums 2020  in der großen Magistrale auf Ebene 0 eingerichtet.
Da die allgemeine Öffentlichkeit keine Möglichkeit hat sie zu sehen, haben wir eine online Präsentation zusammengestellt, die sie auf der Webseite des Freundeskreises unter Kunstorte/MagistraleEbene 0 finden.

https://freundeskreis-der-kunst-im-uniklinikum-giessen.de/kunstorte/magistrale-ebene-0/

Ab Ende August wird in dieser Magistrale Ebene 0 die Ausstellung „feedback“ von Nikolaus Koliusis folgen, die die Interventionen mit den Text basierten Ausstellungen von „Was macht die Kunst im Uniklinikum“ und „Bitte Danke“ fortsetzt.

In der Eingangshalle sind in dieser Woche die Werke von Sabine Funke ausgezogen. An ihrer Stellen werden in der kommenden Woche Arbeiten aus der Serie „Take a walk in the park“ von Maria Dubin installiert.

Da das Projekt „Kunst im Uniklinikum“ den ideellen Preis für Institutionen des Förderpreises „Kulturregion Landkreis Gießen“ verliehen bekommt, möchten wir Sie herzlich zur digitalen Preisverleihung einladen.

Die digitale Preisverleihung des Förderpreises „Kulturregion Landkreis Gießen findet ab kommenden Montag 3. August 2020, Vorstellung des Förderpreises durch Landrätin Anita Schneider statt.
In der Kulturförderpreiswoche veröffentlicht der Landkreis Gießen auf seiner Facebook-Seite unter www.facebook.com/LandkreisGiessen
immer mittags um 12 Uhr einen Film.  (Sie können ihn dann zu einem beliebigen Zeitpunkt – auch ohne Facebook account! – aufrufen). An der Reihe sind, am Dienstag 6.August 2020 die Projekte „Kunst im Klinimkum“ und „Musik bei VITOS“, am Mittwoch das Theater Traumstern Lich, am Donnerstag die Vereinsgemeinschaft Odenhausen/Lahn, am Freitag der Kulturring Allendorf/Lumda und am Samstag das Projekt „Kirchenfenster“. (Pressemitteilung Landkreis Gießen)

Wir freuen uns schon jetzt darauf, Sie wieder persönlich im Klinikum begrüßen zu dürfen!

Bis dahin, laden wir Sie ein von Zeit zu Zeit auf der Website des Freundeskreises vorbei zu schauen!

Bleiben Sie gesund!

Herzliche Grüße

Susanne Ließegang                                               Renate Seeger-Brinkschmidt

Kunstbeauftragte am UKGM Gießen                Vorsitzende des Freundeskreises der Kunst im Uniklinikum Gießen e.V.

zur Ausstellung:

http://freundeskreis-der-kunst-im-uniklinikum-giessen.de

zu den  KünstlerInnen:

Stefan S. Schmidt

www.stefan-s-schmidt.de

Maria Dubin

https://mariadubin.com/

Nikolaus Koliusis

https://www.koliusis.de

Info

Kunstbeauftragte am UKGM Gießen

Dr. phil. Susanne Ließegang

Tel. 06409 80 80 284

Email susanne.liessegang@verwaltung.med.uni-giessen.de

Falls Sie keine weiteren Zusendungen wünschen, senden Sie uns bitte einen E-Mail mit  “Löschen” im Betreff.