Beiträge

Liebe Freundinnen und Freunde der Kunst im Uniklinikum Gießen.

Licht oder Schwarz?

Im Kunstgespräch am Dienstag 14.6. um 19 Uhr in der Ausstellung „Kristallines Blau“ von Marianne Hopf im Kapellengang des Uniklinikum Gießens werden wir Gelegenheit haben, die Künstlerin zu fragen, wieso sie zur schwarzen Tusche oder Kohle greift, wenn sie Licht malen will. Sind Licht und Schwarz zwei Seiten einer Medaille? Und wenn ja, von welcher?

Ist Licht eine Eigenschaft des Raumes, oder der Raum eine Eigenschaft des Lichtes? Je mehr wir fragen, umso tiefer verwickeln wir uns in eine Welt, die nicht von festen Wahrnehmungsgrößen bestimmt ist, sondern immer wieder neu und anders.

Licht oder Schwarz? Das ist hier die Frage? „Kristallines Blau“ die Antwort?

 

Topografische Gespinste, 70 x 100 cm, 2021 Stipendium – Stiftung Kulturwerk-Neustart- 2021, Detail

 

Wir freuen uns auf eine Reise in eine andere Welt, und auf Sie im Kunstgespräch am Dienstag den 14.6.2022 mit Marianne Hopf.

 

Susanne Ließegang und Renate Seeger-Brinkschmidt

 

Aus aktuellen Anlass möchten wir Sie auf die aktuellen Zugangsbedingungen zum Kunstgespräch und zu den Öffnungszeiten hinweisen.

Bis auf weiteres: unter Vorlage eines tagesaktuellen, negativen Corona- Schnelltests,
                               FFP 2 Maskenpflicht,
                               täglich ab 17 Uhr

 

 

 

Info

zur Künstlerin: www.mariannehopf.de

instagram marianne hopf

Zur Ausstellung: https://freundeskreis-der-kunst-im-uniklinikum-giessen.de/

Kontakt: Kunstbeauftragte am UKGM Gießen:  s.liessegang@t-online.de,  Tel. 06409 80 80 284

Freundeskreis der Kunst im Uniklinikum Gießen e.V.:renate.seeger@gmail.com

 

 

 

 

 

 

 

Liebe Freundinnen und Freunde der Kunst im Uniklinikum,

heute laden wir Sie herzlich zum ersten Kunstgespräch im Jahr 2022
am Dienstag, den 22.Februar, 19 Uhr im Kapellengang ein.
Reiner Packeiser sieht das Licht – und den Menschen, in jüngster Zeit auch Blüten und Früchte.
In seiner Malerei mit Grafitpulver auf Büttenpapier lässt er sich vom Licht im Verhältnis zum Schatten leiten und findet die Begegnung mit einem Menschen, mit einer Pflanze. Immer sind es 1:1 Begegnungen. Ein direkter Dialog des Auges über die Hand mit einem Gesicht, mit einer Blüte. Er berührt, im wörtlichen Sinne, das Licht und im Licht den Menschen – die Blüte; so scheinen die Abstände zum Gegenüber zu schrumpfen. Wir kommen diesen Menschen/Pflanzen auf ungewohnte Weise ganz nah…
Was berühren wir mit unserem Sehen? Und umgekehrt: Was berührt uns in diesem Sehen?
Reiner Packeiser formuliert es so: “Die Malerei ist für mich eine Möglichkeit dem Leben näher zu kommen und es etwas mehr zu verstehen.“
Welche Annährung ermöglicht uns diese Malerei? Welche Art eines Verstehens eröffnet sie?
Welche Rolle spielen die in Fotos gespeicherten Erinnerungen, welche die Malerei für das Erfahren eines lebendigen Moments?

 

Wir freuen uns auf eine lebendige Begegnung im Gespräch vor den Originalen!
Seien Sie herzlich gegrüßt!

Susanne Ließegang und Renate Seeger-Brinkschmidt

 

Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl bitten wir um Anmeldung unter
s.liessegang@t-online.de oder Tel. 06409 80 80 284. Für den Besuch gilt die 2 G plus Regel und FFP2 Maskenpflicht.

Info: Im Licht – Malerei 23.11.2021 bis 10.5. 2022
Die Ausstellung ist täglich ab 17 Uhr für Sie zugänglich.