Beiträge

Liebe Freundinnen und Freunde der Kunst im Uniklinikum Gießen,
365 weiße Seiten, die es zu füllen gilt:
 wir wünschen Ihnen ein gesundes, gutes Neues Jahr!

Zum Auftakt des Jahres 2022 stellt uns die Pandemie erneut vor die Herausforderung den Zugang zur Kultur, trotz Einschränkungen und mit größter Vorsicht zu ermöglichen.
Vor dem Hintergrund des erschwerten Zutritts ins Klinikum, zurzeit 2G plus-Regel, d.h. vollständig geimpft od. genesen und tagesaktueller Test, möchten wir Sie gerne auf diesem Wege an der Kunst im Klinikum teilhaben lassen. Unten haben wir kurze Hinweise zu den aktuellen Ausstellungen aufgelistet. Auf der Homepage des Freundeskreises finden sie weiteres Bildmaterial und Texte.
Mit dem Buch „Was macht die Kunst im Klinikum“, das in Zusammenarbeit mit Nikolaus Koliusis entstanden ist, möchten wir Sie einladen, das Gespräch mit uns über die Kunst im Klinikum zu suchen. Das Buch erhalten Sie über Susanne Ließegang: s.liessegang@t-online.de zum Preis von 24 €.

Was erwartet Sie im neuen Jahr im Klinikum:
Zur Ausstellung von Reiner Packeiser „im Licht – Malerei“ hoffen wir, zu den Kunst-Gesprächen, unter den dann tagesaktuellen Corona Bedingungen, am 22. Februar und am 3. Mai einladen zu können.
Im Kapellengang wird diese Ausstellung Mitte Mai enden. Wir haben Marianne Hopf, die wir 2015 schon mal vorgestellt haben, gebeten erneut auszustellen. Ihre neusten Arbeiten sind in Folge ihres Projekts „Landscaping – a journey to iceland“ entstanden. Sie befassen sich u.a. mit dem Horizont, der sich zum Gespinst verwandelt.
In der großen Magistrale, in der zurzeit noch Birgit Fischötter „FLORISmammoGRAPHIE“ zu sehen ist, wird ab April die Ausstellung „Neu leben“ zu sehen sein. Sie kommt aus Berlin zu uns, ist vom Verein „Transplantierte e.V.“ konzipiert worden und beleuchtet das schwierige Thema der Organspende aus Sicht der Lebensqualität der Organempfänger.
Ab Juni wird in der großen Magistrale dann Andreas Walther, der 2015 in der Zentralen Notaufnahme die Video Installation „Familienporträts“ installiert hatte, Porträt Fotografien zeigen.

Vielen Dank, dass Sie mit Ihrer Mitgliedschaft das Kunstprojekt im Klinikum unterstützen!

Wir freuen uns Sie 2022 wieder im Klinikum begrüßen zu können.

Seien Sie herzlich gegrüßt

Susanne Ließegang, Kunstbeauftragte am UKGM Giessen und
Renate Seeger-Brinkschmidt, Vorsitzende des Freundeskreises der Kunst am Uniklinikum Giessen

 

 

BitteDanke, Nikolaus Koliusis,
 das wir im Dezember 2020 neben dem Haupteingang an der Außenfassade installiert hatten, 
wurde im Dezember 2021 abgenommen.

Birgit Fischötters FLORISmammoGRAPHIE 

ist im August 2021 in die Große Magistrale, Ebene 0 eingezogen. 
https://freundeskreis-der-kunst-im-uniklinikum-giessen.de/kunstorte/magistrale-ebene-0/

Feedback von Nikolaus Koliusis 

zog im August in den Gang von der Zentralen Notaufnahme zur Chirurgie, Ebene -1 um. 
https://freundeskreis-der-kunst-im-uniklinikum-giessen.de/kunstorte/weg-zum-ich/

Im September haben wir das Buch „Was macht die Kunst im Klinikum“
 in Beisein von (von li.) Renate Seeger-Brinkschmidt, Vorsitzende des Freundeskreises der Kunst im Uniklinikum Gießen, 
Nikolaus Koliusis, Künstler, Stuttgart, Susanne Ließegang, Kunstbeauftragte am UKGM, Prof. Dr. Werner Seeger, 
Thomas Vinson, Künstler Gießen/Paris, Claudia Scholtz,Hessische Kulturstiftung, Wiesbaden und Tarek Asam, Tanzcompagnie Gießen 
an Prof. Dr. Werner Seeger übergeben.
https://freundeskreis-der-kunst-im-uniklinikum-giessen.de/kunstorte/kunstprojekte/

Reiner Packeiser 
bespielt mit „Im Licht- Malerei „seit November 2021 den Kapellengang
 https://freundeskreis-der-kunst-im-uniklinikum-giessen.de/kunstorte/kapellengang/

Die Mutmach Bilder
 der Schülerinnen und Schüler der Klasse 2c von der Goethe Schule Gießen 
beleben seit Dezember den Gang zur Chirurgischen Intensivstation, Ebene -2, 
die seit Beginn der Pandemie Covid 19 Patienten versorgt.

Thomas Vinsons 
“Meins/Deins“ wanderte im November in die Nachbarschaft der „Eisernen Lunge“, Ebene -1 der Chirurgie.
https://freundeskreis-der-kunst-im-uniklinikum-giessen.de/archiv/archiv-kapellengang-2020/

 

 

 

 

Thomas Vinsons Ausstellung „verweilen + genesen“ endet am 14.11. 2021. Einige seiner klinikbezogenen Arbeiten werden noch eine Weile im Klinikum bleiben und u.a. in der Chirurgie zu sehen sein. Näheres dazu berichten wir noch.

Ab dem 23.11.2021 lädt uns dann Reiner Packeiser zu einer ganz anderen Art des Verweilens ein. Mit seiner Malerei in Schwarz-Weiß, mit Grafitpulver auf Büttenpapier verführt er uns ganz nahe zu kommen, unsere Augen schweifen zu lassen und im Licht Malerei neu zu entdecken.

Reiner Packeiser „Im Licht – Malerei“

Reiner Packeiser sieht das Licht – und den Menschen, in jüngster Zeit auch Pflanzen. In seiner Grafit-Malerei lässt er sich vom Licht im Verhältnis zum Schatten leiten und findet die Begegnung mit einem Menschen, mit einer Pflanze. Immer sind es 1:1 Begegnungen. Ein direkter Dialog des Auges über die Hand mit einem Gesicht, mit einer Blüte. Er berührt, im wörtlichen Sinne, das Licht und im Licht den Menschen – die Blüte. Und so scheinen die Abstände zum Gegenüber zu schrumpfen. Wir kommen diesen Menschen/Pflanzen auf ungewohnte Weise ganz nah…

Im Rahmen des Klinikalltags, in dem Nähe und Distanz ein ganz besonderes Maß sind, eröffnen diese Bilder einen besonderen Raum, der zum Anlass werden kann, miteinander ins Gespräch zu kommen über die Nähe, das Licht und die Malerei.
Zum Beispiel während der Vernissage am Dienstag den 23.11. 2021 um 19 Uhr,
 oder während der Kunstgespräche am 22.2. und 17.5.2022.

Zur Vernissage
 und den Kunstgesprächen 
laden wir Sie herzlich ein!

Susanne Ließegang und Renate Seeger-Brinkschmidt

 

Wir bitten um Anmeldung unter s.liessegang@t-online.de

Da sich die Bedingungen wegen des Anstiegs der Coronafälle gerade ändern, werden wir zeitnah die aktuellen Bedingungen an dieser Stelle veröffentlichen.

 

Info zum Künstler: http://www.packeiser.net

zur Ausstellung: http://freundeskreis-der-kunst-im-uniklinikum-giessen.de

zum Kontakt Kunstbeauftragte des Uniklinikums: s.liessegang@t-online.de  Tel.06409 8080284

Freundeskreis der Kunst im Uniklinikum Gießen e.V.: renate.seeger@gmail.com

Liebe Freundinnen und Freunde der Kunst im Uniklinikum Gießen,

herzlich laden wir Sie zum Kunst Gespräch am
Dienstag 21.9. 2021 um 19 Uhr zur Ausstellung Verweilen + Genesen von Thomas Vinson ein.

Die Pläne Thomas Vinsons für sein Ausstellungsprojekt im Kapellengang des Uniklinikums wurden durch den Ausbruch der Covid-19 Pandemie radikal durchkreuzt. Thomas Vinson befand sich nicht nur für dieses, sondern auch für seine anderen Projekte mit einer Situation des Stillstandes konfrontiert.

Entstanden ist daraus eine, für den Kapellengang ganz und gar unerwartete Ausstellung.

Ausgehend von den Zeichnungen der Melencolia Serie wollen wir mit Thomas Vinson ins Gespräch über seinen Gebrauch von Materialien und Werkzeugen kommen, verbunden mit der Frage, wie sie die künstlerische Arbeit antreiben.

Dies Fragen nach der Kreativität in der bildenden Kunst anhand von Werkzeug und Material ermöglicht eine überraschende Perspektive auf die Medizin als einer Kunst des Heilens.

 

test

 

Aufgrund der beschränkten Teilnehmer:innen-Zahl bitten wir um Voranmeldung unter der Email
s.liessegang@t-online.de oder unter Tel. 06409 8080 284.
Im Uniklinikum gelten die 3G Regel und die Maskenpflicht.

 

Wir freuen uns auf das Gespräch mit Ihnen!

Mit besten Grüßen aus dem Uniklinikum

Susanne Ließegang                       Renate Seeger-Brinkschmidt
Kunstbeauftragte am UKGM                  Vorsitzende Freundeskreis der Kunst im Uniklinikum Gießen e.V.

 

Infos zur Ausstellung finden sie unter:

https://freundeskreis-der-kunst-im-uniklinikum-giessen.de/kunstorte/kapellengang/

 

 

 

Dr. phil. Susanne Ließegang

Kunstbeauftragte am UKGM Gießen

Tel. 06409 80 80 284

Email susanne.liessegang@verwaltung.med.uni-giessen.de

 

 

Falls Sie keine weiteren Zusendungen wünschen, senden Sie uns bitte einen E-Mail mit  “Löschen” im Betreff.

Installation BITTE  DANKE von Nikolaus Koliusis im Universitätsklinikum Gießen

Sie ist entstanden in Kooperation mit der Kunstbeauftragten im Universitätsklinikum Gießen Dr. Susanne Ließegang, mit dem Künstler Nikolaus Koliusis und vom Freundeskreis der Kunst im Uniklinikum Gießen e.V. mit Renate Seeger-Brinkschmidt.

 

 

 

BITTE  DANKE

Die Museen sind geschlossen – Notfallpläne –- Kultur ist: Es kommt darauf an, wie wir/die einzelnen damit/miteinander umgehen.

BITTE  DANKE ein bildhaftes Zeichen im Umgang und der Wertschätzung. Das BITTE ist so wichtig wie das DANKE.

BLAU wie der gemeinsame Himmel unserer Welt.

Im Universitätsklinikum Gießen haben die Kunstbeauftragte des Klinikums Dr. Susanne Ließegang und der Künstler Nikolaus Koliusis (Stuttgart) mit Unterstützung von Renate Seeger-Brinkschmidt, Freundes Freundeskreises der Kunst im Uniklinikum Gießen e.V. kurzer Hand eine Geste des Dankes in den öffentlichen Raum des Klinikums gestellt.

Es sind die Mitarbeiter_Innen, die in den Kliniken unter extremen Bedingungen „die Kohlen für uns aus dem Feuer holen“. Ihnen zu danken verbindet uns in unserer Menschlichkeit.

Es ist die Chance die Kultur des BITTENs-DANKENs für unser gesellschaftliches Miteinander wieder neu zu entdecken. Zeigen wir den Mitarbeiter_Innen des Gesundheitssystems unsere Dankbarkeit. Kultivieren wir die Schönheit in schwierigen Zeiten, gerade auch im Umgang miteinander.

 

Info:

Zum Künstler:  www.koliusis.de

Zum Projekt   „Kunst im Uniklinikum Gießen“:
www.freundeskreis-der-kunst-im-uniklinikum-giessen.de

Zur Installation: Kunstbeauftragte Dr. Susanne Ließegang:
susanne.liessegang[at]verwaltung.med.uni-giessen.de
Tel. 06409 0 80 284
mobil 0175 65 16 770

 

Liebe Freundinnen und Freunde der Kunst im Uniklinikum Gießen,

Die Ausstellung „Was macht die Kunst im Uniklinikum“ geht ihrem Ende zu. Viele Gespräche mit Menschen aus dem Klinikum und aus der Stadt haben stattgefunden.
Das  TanzArt ostwest Festival   und  „Gottesdienst und Kunst“ (16.6., 10:30 Uhr) haben Bezug zur Ausstellung genommen. Die Installation der Arbeit „tour et retour“ von Nikolaus Koliusis (Ebene 0, Übergang Kinderklink)  hat zu heftigen
Reaktionen geführt und fügt dem Fragen nach der Kunst im Klinikum neue Aspekte hinzu. Einmal mehr hat sich bewahrheitet: Die Werke an der Wand sind nur die
eine Seite der Kunst, die andere Seite ist das Gespräch, dass ihnen folgt. Wir möchten allen danken, die durch die Gespräche auf vielfältige und anregende Weise
zu Akteuren dieses „Kunstwerkes“ geworden sind.

 

 

Wir laden sie herzlich ein, am Dienstag den 25.6. um 19 Uhr im  Kapellengang , Uniklinikum
mit uns ein weiteres Mal über das von der Ausstellung gespannte „Netz der Worte“
ins Gespräch zu kommen.

Mit herzlichen Grüßen

Susanne Ließegang                       Renate Seeger-Brinkschmidt

Kunstbeauftragte am UKGM Gießen                Vorsitzende des Freundeskreises der Kunst im Uniklinikum Gießen e.V.

 

 

 

Zur Ausstellung

„Kunst im Uniklinikum Gießen“

http://freundeskreis-der-kunst-im-uniklinikum-giessen.de/

 

geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2017/13032/pdf/GUB_50_2017_S117_125.pdf

 

Zum  Künstler

http://www.koliusis.de

 

zum Kunstgespräch

Dr. phil. Susanne Ließegang

Kunstbeauftragte am UKGM Gießen

 

Tel. 06409 80 80 284

Email susanne.liessegang@verwaltung.med.uni-giessen.de

 

 

Falls Sie keine weiteren Zusendungen wünschen, senden Sie uns bitte einen E-Mail mit  “Löschen” im Betreff.

 

               Wir danken für die freundliche  Unterstützung der Gießener Kulturstiftung!       

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sorgfalt – Mensch – Daheim – Irritation – Orientierung

sind einige Stichworte aus der Ausstellung Was macht die Kunst im Uniklinikum

die in Zusammenarbeit mit dem Künstler Nikolaus Koliusis entstanden ist.

Sie wirken als Intervention im aktuellen Klinikalltag und bilden zugleich den

Deutungshorizont, der die Ausstellungen der vergangenen  Jahre begleitet hat.

 

 

 

   Liebe Freundinnen und Freunde der Kunst im Uniklinikum Gießen,

zum ersten Kunstgespräch 2019 am Dienstag  26.3. um 19 Uhr laden wir Sie ein,
über den Sinn solcher Interventionen im Klinikum mit uns ins Gespräch zu kommen.

Falls Sie eine vergangene Ausstellung oder eine KünstlerIn besonders in Erinnerung haben,
offene Frage, Kritik oder weiterführende Ideen,
würde ich mich über eine kurze Rückmeldung freuen. Gegebenenfalls könnte ich
dann in der Vorbereitung das Material für das Kunstgespräch darauf hin abstimmen.

 

Auf einen besonderen Abend freuen sich

Susanne Ließegang                                              Renate Seeger-Brinkschmidt

Kunstbeauftragte am UKGM Gießen               Vorsitzende des Freundeskreises der Kunst im Uniklinikum Gießen e.V.

 

  Zur Ausstellung

„Kunst im Uniklinikum Gießen“

  http://freundeskreis-der-kunst-im-uniklinikum-giessen.de/

  geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2017/13032/pdf/GUB_50_2017_S117_125.pdf

 

  Zum  Künstler

  http://www.koliusis.de

 

 zum Kunstgespräch

Dr. phil. Susanne Ließegang

Kunstbeauftragte am UKGM Gießen

Tel. 06409 80 80 284

Email susanne.liessegang@verwaltung.med.uni-giessen.de

 

 

  Falls Sie keine weiteren Zusendungen wünschen, senden Sie uns bitte einen E-Mail mit  “Löschen” im Betreff.

 

 

 

 

 

Sehr geehrte Freundinnen und Freunde der Kunst im Uniklinikum,

Wir wünschen Ihnen alles Gute zum Neuen Jahr, und laden Sie zum Jahresauftakt zur Eröffnung der Ausstellung „Was macht die Kunst im Uniklinikum Gießen“ am Montag den 28. Januar 2019 um 19 Uhr in den Kapellengang ein.
Renate Seeger-Brinkschmidt, Freundeskreis der Kunst im Uniklinikum Gießen e.V. übernimmt die Begrüßung,
Prof. Werner Seeger, Ärztlicher Geschäftsführer UKGM und Dr. Nadia Ismail, Leiterin der Kunsthalle Gießen werden ein Grußwort sprechen.
Nikolaus Koliusis und Dr. Susanne Ließegang führen in die Ausstellung ein.

Kunstgespräche werden am  26.3. und am 25.6.2019 angeboten.

 

„Was macht die Kunst“ reflektiert die Arbeit mit der Kunst im öffentlichen Raum „Universitätsklinikum“.

Den Anstoß zur Ausstellung, gab nach 5 Jahren als Kunstbeauftragte im UKG, danach zu fragen, was entstanden ist und damit verbunden, welche Perspektiven sich für die weitere Arbeit ergeben.

Die jetzt entwickelte Ausstellung ist das künstlerische Medium, das diese Reflektion mit einem vor Ort Ins-Gespräch-bringen verzahnt. Das Projekt Kunst im Uniklinikum eröffnet vielfältige Fragenhorizonte zu den Menschen im Krankenhaus. Diese Fragen erfahren vor Ort eine unmittelbare Rückkoppelung, aus der sich neue Perspektiven eröffnen können. Es sind zum Einen Perspektiven auf den Menschen im Krankenhaus aus dem Blickwinkel der Kunst, und zum Anderen Perspektiven auf die Kunst aus dem Blickwinkel des „Systems Uniklinikum“.

Schon in der Entwicklungsphase der Ausstellung ist die Reflektion aus unterschiedlichen Perspektiven eines Kuratoren-Team geführt worden. Das interdisziplinäre Gespräch zwischen Künstler, Nikolaus Koliusis, Kunsthistorikerin, Dr. Susanne Ließegang und dem Freundeskreis der Kunst im Uniklinikum Gießen, Renate Seeger-Brinkschmidt verzahnt den Kontext „Kunst im Klinikum“ mit dem Kontext „Medizin in der Gesellschaft“.

Grundlage unseres gemeinsamen Engagements ist die, als kulturelle Aufgabe wahrgenommene Verantwortung für den öffentlichen Raum Uniklinikum.

 

Wir danken Ihnen, dass Sie diese kulturelle Aufgabe in den vergangenen Jahren begleitet haben.

Wir laden Sie ein, mit dieser Ausstellung unser Projekt Kunst im Uniklinikum neu zu bedenken,  damit Neues entstehen kann.

 

Auf spannende Gespräche mit Ihnen freuen sich

Susanne Ließegang                                                           Renate Seeger-Brinkschmidt

Kunstbeauftragte am UKGM Gießen                           Vorsitzende des Freundeskreises der Kunst im Uniklinikum Gießen e.V.